Lockdown-Interview2

Lockdown Interview: Teenager sorgt sich und stellt tiefsinnige Fragen (Teil 2 von 5)

ANTWORTEN


zu 1. Wie kann man Leute (über Text) aufmuntern?
Ganz generell würde ich sagen, dass es meiner Erfahrung nach, immer (seit Kleinkindesalter) auf folgende Dinge hinausläuft: ‚Ablenkungen‘ und ‚Komplimente‘! Versuche schöne, lustige oder spannende (wenn möglich gemeinsame) Erinnerungen / Erlebnisse aufzurufen. Beispiel: „Weißt du noch damals, als wir uns …. „

Weitere Ideen die du nutzen kannst:
Welches Lied erinnert euch an die jeweilige Erinnerung / Erlebnisse?
Gemeinsame Aktionen für die Zukunft planen (egal ob online oder draußen).
Gemeinsame Fotos (lustig bearbeiten) und gegenseitig zuschicken.
Quatsch Bilder (-selfies) aufnehmen und gegenseitig zuschicken.
(jeder für sich oder gemeinsam) Ein gutes (gute Laune) Lied zusammen hören und darauf tanzen / singen.
Zusammen etwas Süßes genießen (Schoki, Eis, etc.) und / oder ggf. virtuell anstoßen (Selfie oder Livechat) – muss kein Alkohol sein!
„Was wäre wenn…“ – Fragen stellen (Beispiel: „Was würdest du tun wenn …“)
Schick ihn / sie ein Wellness-Bad zu machen (beruhigender Duft, 2-3 Kerzen, beruhigende Musik, Badesalz)
Schicke ihm / ihr regelmäßig gute Laune Bilder bzw. schöne Bilder mit Natur und schönen (positiven und aufmunternden) Zitaten darauf
Wenn es sich ergibt, mach ihm / ihr ein paar Komplimente. Zum Beispiel zu
– Kunstwerken, gemeisterten Tätigkeiten, etc.
– Belobigungen, Abschlüssen, Wettkämpfen, etc.
– Sportlichen Erfolgen, erreichte Ziele, etc.
(für Mädchen/Frauen; nur wenn du sie siehst🙂 Kleidung, Accessoire, Frisur, etc.
Eine Online-Party mit mehreren Freunden veranstalten. Ihr könnt
– Musik hören
– tanzen, singen
– Masken tragen/basteln
– Online-Spiele spielen
– Verkleiden (verrückte Fotos machen)
– Fantasiereise gestalten
– Fotobearbeitung (bearbeitet Fotos auf kreativste Art und Weise)


Wenn man zu sehr auf die Problemthemen des Gegenübers eingeht, besteht im Gespräch die Gefahr darin, selbst nicht mehr leicht raus zu kommen bzw. in einer negativen Diskussion hängenzubleiben.

Der Gesprächspartner muss auf jeden Fall sehen, dass du ihn / sie und sein / ihr Problem ernst nimmst. Wenn man dazu (im richtigen Moment!) passende ‚Ablenkungen‘ einbringt, kann dies die Situation lockern und die Stimmung erheblich verbessern. Im besten Fall vergisst dein Gegenüber für eine Weile seine Probleme.
Beispielsatz: „Du weißt doch noch als ……. “ (am besten sind ‚Ablenkungen‘, mit lustigen Erlebnissen oder sonstigen positiven Gefühlen / Eindrücken. Als gute Vorbereitung kann man sich einige tolle und positive Erlebnisse aufschreiben damit man sie gleich im Gespräch zur Hand hat!).

Lies weitere Antworten im nächsten Teil:

–> Weiter zu Teil 3

Schreibe einen Kommentar

de_DE